icon-symbol-logout-darkest-grey

Heidelberger Centrum für Transkulturelle Studien

Centrum

Das Heidelberger Centrum für Transkulturelle Studien wurde 2013 als institutionelle Grundlage für den Exzellenzcluster „Asien und Europa im Globalen Kontext: Die Dynamiken der Transkulturalität“ gegründet. Seit dem Ende des Exzellenzclusters 2019 erweitert und schärft das HCTS nachhaltig die transkulturelle Agenda in Forschung und Lehre.

Centrum für Asien­wissenschaften und Transkulturelle Studien

Zusammen mit dem Institut für Ethnologie (IfE), dem Südasien-Institut (SAI) und dem Zentrum für Ostasienwissenschaften (ZO) bildet das HCTS das Centrum für Asienwissenschaften und Transkulturelle Studien (CATS). Das CATS umgibt als Gebäudeensemble den neuen, zentralen Bibliotheksbau, und wurde 2019 feierlich eröffnet.

Forschung

Das HCTS fördert und unterstützt Forschungsideen und -vorhaben, die den transkulturellen Ansatz herausfordern, schärfen, und auf bisher unbekannte Forschungsfelder erweitern.

Studium

Der transkulturelle Ansatz wird am HCTS im Rahmen seines Lehrangebots (Master- und Graduiertenprogramm) an Generationen von Studierenden und Nachwuchswissenschaftler:innen weiter vermittelt. Dabei baut die Lehre auf der aktuellen Forschung, Studierende und Doktoranden erhalten somit Einblicke in neueste Primärquellen sowie aktuellste Methoden- und Theoriediskurse.