Seite drucken. Seite weiterempfehlen.

Staged Public

Guest lecture: Nada Raza from Tate Research Centre: Asia

On June 26, Nada Raza, Research Curator at the Tate Research Centre: Asia, will give a guest lecture at the Heidelberg Centre for Transcultural Studies. It takes place at 6 pm, and is titled “From Kochi-Muziris to the Heart of Sharjah: Coastal Biennials and the Lure of Maritime Pasts.” The lecture is organized by the Professorship of Global Art History.

New book co-edited by Barbara Mittler

Prof. Barbara Mittler, co-director of the Heidelberg Centre for Transcultural Studies, edited the book "Women and the Periodical Press in China's Long Twentieth Century. A Space of their Own?" with Prof. Michael Hockx and Prof. Joan Judge. It was published with Cambridge University Press in May 2018 .

HCTS Interactive Lecture Series 2018: W. J. T. Mitchell

The HCTS Interactive Lecture Series "Recalibrating Culture – Reenvisioning the (Trans-)Cultural – C’est quoi la (trans-)culture?" takes place from May to July and October to December. It is supported through an Activity Grant in the Transcultural Forays and continues on June 15 with a guest lecture by Prof. W. J. T. Mitchell from the University of Chicago.

Kerstin von Lingen's JRG at Tokyo Tribunal conference

The international conference "70 Years Later: The International Military Tribunal for the Far East" took place in Nuremberg from May 17–19, convened by the International Nuremberg Principles Academy. At the invitation of the academy, Kerstin von Lingen helped organize the event. Members of her former Cluster Junior Research Group were on the panels.

Arunava Dasgupta visits HCTS as Erasmus+ Fellow

From June 3 to July 2, Prof. Arunava Dasgupta, head of the Department of Urban Design at the School of Planning and Architecture in Delhi, will visit the HCTS as an Erasmus+ teaching fellow. He is being hosted by the Professorship of Visual and Media Anthropology and will teach classes, tutorials, and workshops in close cooperation with Prof. Christiane Brosius.

New volume co-edited by Nikolas Jaspert

Prof. Nikolas Jaspert, acting director of the HCTS, co-edited the volume “Ein Meer und seine Heiligen. Hagiographie im mittelalterlichen Mediterraneum,” which was published with the Wilhelm Fink Verlag. The publication is comprised of articles about the relationship between religion, piety and the sea from the viewpoints of various disciplines such as art history, archeology or Byzantine studies.

Heidelberg Graduate Student Workshop at HCTS

The Heidelberg Centre for Transcultural Studies hosted the Graduate Student Workshop “Eurasian Connections“ at the Karl Jaspers Centre on May 25-26. It was organized by HCTS Professor Harald Fuess and Prof. Patrick Heinrich from the Ca' Foscari University of Venice. The workshop’s participants were selected from the HCTS’s strategic partner universities.

HCTS Lecture by Barbara Beßlich

On May 24, at 6 pm, the next HCTS lecture took place as part of the Tandem Fellowship "Conceptions of Mitteleuropa in early 20th century German, Austrian and Hungarian literature." Prof. Barbara Beßlich’s talk was titled "Europa als Ersatz. Vielvölkerstaatsverlust und kontinentale Kompensations-Ideen bei Hugo von Hofmannsthal."

Latest Newsletter Issue

The latest issue of our newsletter is available now.

Newsletter (PDF)

Newsletter (Flash)

Kurznachrichten

Media Reports

Deutschlandfunk interviewed Prof. Barbara Mittler for "Tag für Tag."

The Frankfurter Allgemeine Zeitung published an article by Prof. Christiane Brosius.

SWR2 featured Prof. Joseph Maran in radio report.

Neue Südtiroler Tageszeitung interviewed Dr. Kerstin von Lingen.

SWR1 broadcasted an interview with Prof. Joachim Quack (at 7:20).

Deutschlandfunk interviewed Dr. Susan Richter.

WDR interviewed Takuma Melber on Pearl Harbor.

Deutschlandfunk broadcasted an interview with Prof. Monica Juneja.

Frankfurter Allgemeine Zeitung published an article by Axel Michaels.

mehr Media Reports

Donations for Nepal

The South Asia Institute, supported by Cluster/HCTS members, runs "SAI help Nepal" for the earthquake victims.

Forschung

  • Graduiertenprogramm für Transkulturelle Forschung

    Students in front of project posters

    Das Graduiertenprogramm für Transkulturelle Forschung (GPTS) bietet ein strukturiertes Promotionsprogramm mit interdisziplinärer Ausrichtung. Es beinhaltet (a) eine Einführung in die Theorien und Methodologien transkultureller Forschung, (b) eine gut ausgestattete, von europäischen und asiatischen Institutionen geförderte Arbeitsumgebung, (c) Unterstützung bei der Recherche von textlichem und nicht-textlichem Quellenmaterial, (d) die Förderung von Promotionsprojekten im Rahmen der facettenreichen Forschungsbereiche des Clusters.

    Mehr über das Graduiertenprogramm

    Mehr über die aktuellen Stipendiaten und ihre Projekte

  • Forschungsbereich A: Regierungskunst & Verwaltung

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Dieser Forschungsbereich erforscht kulturelle Prozesse, über die Konzepte, Institutionen und Praktiken der Regierungskunst und Verwaltung auf lokaler, regionaler oder globaler Ebene zwischen Kulturen übertragen und in einem kontinuierlichen, aber nicht linearen geschichtlichen Prozess umgestaltet werden.

    Alle Projekte des Forschungsbereichs A

                

                

  • Forschungsbereich B: Öffentlichkeit & Medien

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Zentrales Thema des Forschungsbereichs B ist der öffentliche Bereich im Sinne von Medien, Ereignissen und Räumen, die auf Grund politischer und kultureller Austauschprozesse zwischen Asien und Europa entstanden sind und weiter entstehen. Die drei Forschungsschwerpunkte sind: a) Medialität, Visualität und Textualität, b) Öffentliches Leben, Ereignisse und Performanz als Bestandteile sozialer Praktiken und c) Öffentlicher Raum und Urbanität. 

    Alle Projekte in Forschungsbereich B

                

                

  • Forschungsbereich C: Wissenssysteme

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Der Forschungsbereich C erforscht den Austausch von Praktiken zwischen Asien und Europa in den Bereichen Gesundheit und Umwelt, besonders im Hinblick auf Institutionen, Vorstellungen und Wahrnehmungen. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Erforschung von Praktiken, weil Prozesse in den Bereichen Gesundheit und Umwelt besonders oft dem Anspruch unterworfen sind, eine praktikable Lösung zu finden. 

    Alle Projekte in Forschungsbereich C

                

                

  • Forschungsbereich D: Geschichte & Kulturerbe

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Dieser Forschungsbereich analysiert unterschiedliche geschichtliche Konzepte als konkurrierende Interpretationen von Zeit und Raum. Statt auf Modellen einer vereinheitlichten, universellen Weltgeschichte, liegt der Schwerpunkt auf der Verknüpfung mannigfaltiger Geschichtlichkeiten mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, die den Umgang mit der Geschichte, der Erinnerung und deren Verlauf bestimmen und ihrerseits durch kulturelle Austauschprozesse geprägt werden.

    Alle Projekte in Forschungsbereich D

                

                

  • Heidelberg Research Architecture

    Lady drawing a database sketch

    Im Cluster bilden Wissenschaftler/innen eine multikulturelle, multilinguale Gemeinschaft zu Forschungszwecken auf einem interdisziplinären Gebiet. Für eine effiziente Zusammenarbeit der Forscher/innen bei der Analyse von trankskulturellen Austauschprozessen wird eine IT-Infrastruktur für das Speichern und den Austausch von Daten, die Kommunikation, das Online-Teamwork und vor allem auch für die Abfrage und die Analyse von Informationen benötigt.

    HRA-Portal

Suche



Nächste Termine

19. Jul 2018

Lecture by Ben Brose

10. Okt 2018 - 11. Okt 2018

MATS-Orientation Days 2018

26. Okt 2018

Weber World Cafe