Seite drucken. Seite weiterempfehlen.

Armin Volkmann, Dr.

Wissenschaftler

Armin Volkmann, Dr.

Position

  • Junior research group leader Digital Humanities and Cultural Heritage at Cluster of Excellence Asia and Europe in a Global Context and Interdisciplinary Research Center for Scientific Computing, Heidelberg University

Kontaktinformationen

Email:
armin.volkmann@asia-europe.uni-heidelberg.de

Über Armin Volkmann

Projects in cooperation with other Universities

Projekte

Lebenslauf

 

2013-present: Junior research group leader “Digital Humanities and Cultural Heritage” at Heidelberg University

2011-2013: Research assistant and lecturer at the chair of “Digital Humanities” at Würzburg University

2010−2011: Coordinator of a transnational European Union (EU) project "’Germanic’ and ‘Slavic’ identities" at the Museum of West Lusiza (Germany and Czechia)

2007−2010 Research assistant “Geoarchaeology and Geophysical Prospection” at Prehistory of Goethe University Frankfurt (Germany)

2003−2007 Archaeologist and excavation leader at the Brandenburg State Office for Monument Preservation (Germany)

2002-2003 Assistant of training excavations of the Institute of Prehistory at the Humboldt University Berlin (Germany)

Research interests: Cultural Heritage, Digital Humanities, Web-mapping, Archaeological Information Systems (AIS), Virtual Research Environments (VRE), Network analyzes

 

Ausgewählte Publikationen

Monografien

 

(1.)  A. Volkmann, Mittelalterliche Landeserschließungen und Siedlungsprozesse in der unteren Wartheregion (Woj. Zachodnio-Pomorskie, Lubuskie und Wielkopolskie bzw. ehemalige Neumark). Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte Mitteleuropas 44 (Langenweissbach: Beier & Beran 2006) 165 Seiten, 77 Abbildungen, 19 Tafeln und CD-Beilage. des Fundstellenkataloges mit über 500 Befunden. (Magisterarbeit z.Z. vergriffen, 2. Druckauflage erfolgt voraussichtlich im Juni 2017)

 

(2.)  A. Volkmann, Siedlung – Klima – Migrationen: Geoarchäologische Forschungen zur Oderregion zwischen 700 vor und 1000 nach Chr. mit Schwerpunkt auf der Völkerwanderungszeit. Studien zur Archäologie Europas 18.  (Frankfurt: Habelt 2013) 465 Seiten, 284 Abbildungen (davon 45 in Farbe). (Dissertation)

 

Herausgeberschaft

 

(3.)  A. Volkmann mit Th. Kersting et al. (Eds.), Kirchen des Mittelalters in Brandenburg und Berlin − Archäologie und Bauforschung (Petersberg: Imhof-Verlag 2007) 312 Seiten, 200 Abbildungen.

 

Satz und Layout monographischer Publikationen

 

(4.)  - mit E. Bönisch (Layout und Satz), Ausgrabungen im Niederlausitzer Braunkohlenrevier 2001. Arbeitsberichte der Bodendenkmalpflege in Brandenburg 11 (Calau: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege 2004), 238 Seiten, 217 Abbildungen davon 2 Klappbilder (A 3).

 

(5.)  - mit E. Bönisch (Layout und Satz), Was bewahren die Forscher von Horno? Ein Dorf im Niederlausitzer Braunkohlenrevier wird dokumentiert (Wünsdorf: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege 2005) 228 Seiten, 350 Abbildungen davon 2 Klappbilder (A 3).

 

(6.)  - mit E. Bönisch (Layout und Satz), Ausgrabungen im Niederlausitzer Braunkohlenrevier 2004. Arbeitsberichte der Bodendenkmalpflege in Brandenburg 14 (Calau: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege 2005) 186 Seiten, 206 Abbildungen.

 

Wissenschaftliche Artikel

(vgl. Artikel auf: http://uni-heidelberg.academia.edu/ArminVolkmann/Papers)

 

(7.) -  mit J. Rogalla, Namen der räumlichen Gegebenheiten und Funktion der Gebäude in Jomson, Old-Jomsom, Thini und Sian. In: Hendel, B. (Ed.) Protokoll und Projektbericht Geographische Feldmethoden in Entwicklungsländern, Beispiel Kali-Gandaki Region, Nepal. Justus-Liebig-Universität Gießen, Geowissenschaften und Geographie 16, 1996, 68–86.

 

(8.) - Starkregen in Deutschland. In: Ellenberg, L./Fellmann, A. (Ed.) Starkregen und seine Auswirkungen. Arbeitsberichte Geographisches Institut der Humboldt Universität Berlin, 1998, 25–34.

 

(9.) -  mit U. Weiß, Mährischer Karst (Moravsky kras) und Stadtexkursion Brno. In: Kleßen, R./Schulz, I. (Ed.) Slowakei-Nordungarn-Tschechien. Arbeitsberichte Geographisches Institut der Humboldt Universität Berlin, Heft 42, 2000, 41–46.

 

(10.) - mit C. Theune, Merowingerzeitliche Millefioriperlen in Mitteleuropa. Ethnographisch Archäologische Zeitschrift 43, 2001, Heft 4, 521–554.

 

(11.)  - Thematisch-analytische Karten. In: Callmer, J. North-European trading centres and the early medieval craftsmen (Lund 2002), 125–157.

 

(12.)-- Kartierungen und Gutachten der Baudenkmale Berliner Friedhöfe. In: Senat für Stadtentwicklung (Hrsg.) Friedhofsentwicklungsplan: Eine Bestandserfassung und perspektivische Analyse (Berlin 2003).

 

(13.) - Średniowieczne osadnictwo w Nowej Marchii na podstawie polskich i niemieckich badań archeologicznych Die Besiedlung der ehemaligen Neumark (Teilbereiche der Woj. Zachodnio-Pomorskie, Lubuskie und Wielkopolskie). In: Wojewódzka i Miejska Biblioteca Publiczna Gorzów Wlkp. (Ed.) Nowa Marchia – prowincja zapomniana – wspólne korzenie. Zeszyty Naukowe Nr. 2, 2005, 59–78 und 146–165.

 

(14.) - Alte Sellessener und Neu Haidemühler. Ausgrabungen im Niederlausitzer Braunkohlenrevier 2004. Arbeitsberichte der Bodendenkmalpflege in Brandenburg 14 (Calau 2005) 108124.

 

(15.) - Spätgermanische Kulturlandschaft. Untersuchungen am Umsiedlungsstandort Sellessen, Lkr. Spree-Neiße. Archäologie in Berlin und Brandenburg 2003 (Berlin 2005) 9296.

 

(16.) -  Landeserschließung des Thüringer Beckens in der Merowingerzeit hinsichtlich der naturräumlichen Standortwahl sowie der Bodenverhältnisse. Ethnographisch Archäologische Zeitschrift 46, 2005 (2006), 221–277.

 

(17.)  -  Buchschließe oder Riemenzunge? Archäologie in Deutschland, Heft 4/2006, 43.

 

(18.) – Spuren frühmittelalterlichen Handels und der Schifffahrt im unteren Warthegebiet. In: Biermann, F./Kersting, T. (Ed.) Siedlung, Kommunikation und Wirtschaft im westslawischen Raum (Langenweissbach 2007) 117132.

 

(19.) – Badania akt − O historii badań archeologicznych w byłej Nowej Marchii i nowych perspektywach badań na dolnym Nadwarciu i Nadodrzu [Forschen in den Akten – Zur Forschungsgeschichte der Archäologie in der ehemaligen Neumark und neuen Perspektiven im unteren Oder- und Warthegebiet]. Arch. Środkowego Nadodrza, tom V, (Zieolona Góra 2007) 173–198.

 

(20.) – Zasiedlanie obszaru dolnej Warty do wczesnego średniowiecza [Besiedlungsmuster der unteren Warthe (vom Jungpaläolithikum) bis zum Slawischen Frühmittelalter]. In: Piotrowski, R. (Red.) Dzieje Santoka − Gród, wieś i okoliczne miejscowości [Die Geschichte von Zantoch Die Burg, das Dorf und die umliegende Stadt] (Santok 2007) 50–59.

 

(21.) – mit K. Frey, Zwei spätmittelalterliche Buntmetallbeschläge aus der Niederlausitz und ihre Parallelen. In: Jeute, G./Schneeweiß, J./Theune-Vogt, C. (Ed.) Aedificatio terrae. Beiträge zur Umwelt- und Siedlungsarchäologie Mitteleuropas. Festschrift für Eike Gringmuth-Dallmer zum 65. Geburtstag. Internationale Archäologie - Studia honoraria 26, (Rahden 2007) 143152.

 

(22.) - Neue Perspektiven im unteren Oder- und Warthegebiet, Teil 2: Luftbild- und Geoarchäologie als neue Kulturlandschaftsanalyse zum Schutz der Bodendenkmale. In: Gruszka, B. (Ed.) Ad Oderam fluvium. Księga dedykowana pamięci Edwarda Dąbrowskiego (Zielona Góra 2008) 571–583.

 

(23.) – Untersuchungen zur slawischen und deutschen Bevölkerung im hohen und späten Mittelalter in der provincia trans Oderam. In: Biermann, F./Kersting, T./Klammt, A.  (Ed.) Siedlungsstrukturen und Burgen im westslawischen Raum. Beiträge zur Frühgeschichte der 17. Jahrestagung des Mittel- und Ostdeutschen Verbandes für Altertumsforschung in Halle an der Saale, 19. bis 21 März 2007. Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte Mitteleuropas 52 (Langenweissbach 2009) 381396.

 

(24.) – Insignien der spätslawischen Elite – Die Schwertfunde des unteren Oder- und Warthegebiets.  Ethnographisch Archäologische Zeitschrift 4/2008 (2009) 431–478.

 

(25.) – Siedlungsgenetisch-archäologische Raumanalyse und Forschungen zum Verbleib der slawischen Bevölkerung in der mittelalterlichen provincia trans Oderam (Settlement genetic and archaeological spatial analysis and research on the movements of the Slavic population within the Medieval provincia trans Oderam). In: Neitmann, K./Schopper, F. (Ed.) Wie die Mark entstand. 850 Jahre Mark Brandenburg. Tagung des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege und Brandenburgischen Landeshauptarchiv (Wünsdorf 2009) 225248.

 

(26.) – Indizien einer ökologischen Krise? − Geoarchäologische Untersuchungen zur Völkerwanderungszeit (4.− 8. Jh.) an der unteren Oder (Signals of an ecological crisis? Geo-Archaeological Aspects to the Migration Period (4th8th cent. AD) in the Lower Oder region). In: Theune, C./Biermann, F./Struwe, R. (Ed.) Zwischen Fjorden und Steppe. Festschrift für Johann Callmer (Berlin 2010) 147–158.

 

(27.) – Die vorgeschichtliche Kulturlandschaft unter dem Umsiedlungsstandort Haidemühls bei Sellessen (Spree-Neiße). In: Schopper, F. (Ed.) Veröffentlichungen zur Brandenburgischen Landesarchäologie, Bd. 43/44 (Wünsdorf 2011), 113–198.

 

(28.) – Die Germanen: Mythos und Forschungsrealität. Online-Publikationsservice (OPUS) der Universität Würzburg. (Würzburg 2012) 1–9. urn:nbn:de:bvb:20-opus-66789

 

(29.) – Teaching Digital Humanities. Broschüre DARIAH-DE (Göttingen 2012) 25–27. http://webdoc.sub.gwdg.de/pub/projekte/2012/dariah-de.pdf  

 

(30.) – Stempelverzierte Keramikfunde der Völkerwanderungszeit im Barbaricum – Neue Funde vom frühmittelalterlichen Burgwall bei Kopchin (Lkr. Bautzen). Forschungen zur Völkerwanderungszeit und zum Frühmittelalter Europas 2012, 1–6 (ISSN 2199-8280). urn:nbn:de:bvb:20-opus-74432

 

(31.) –  mit S. Bock/D. Seibt/S. Kümmet/M. Weiß/E. Dietz/P. Huss/A. Heer/N. El Hassan, Geisteswis­senschaft und Geografische Informationssysteme (GIS): Erstellung von Kartierungen mit kommerzieller und Open Source Software im Vergleich. In: A. Volkmann (Hrsg.) Digital Humanities Uni WÜ (Würzburg 2012) 1–116. urn:nbn:de:bvb:20-opus-74470

 

(32.) –  Eisenproduktionswerkplätze der späten römischen Kaiserzeit (3.–5. Jh. AD) im inneren Barbaricum. Forschungen zur Völkerwanderungszeit und zum Frühmittelalter Europas 2012, 7–18 (ISSN 2199-8280). urn:nbn:de:bvb:20-opus-74420

 

(33.) –  Spätgermanische Funde vom altslawischen Burgwall bei Kopschin (Lkr. Bautzen). Veröffentlichungen des Museums der Westlausitz Kamenz 31 (Kamenz 2013) 17–22.

 

(34.) –  Signale des Paläoklimas vom 7 Jh. BC bis 8 Jh. AD an der Oder durch eine Umfeldanalyse der Siedlungsbefunde im GIS. Forschungen zur Völkerwanderungszeit und zum Frühmittelalter Europas 2013, 1–11 (ISSN 2199-8280). urn:nbn:de:bsz:16-heidok-160123

 

(35.) –  Neues zur „Odergermanischen Gruppe“: Das innere Barbaricum an der unteren Oder im 5.–6. Jh. AD. Forschungen zur Völkerwanderungszeit und zum Frühmittelalter Europas 2013, 12–29 (ISSN 2199-8280). urn:nbn:de:bsz:16-heidok-159188

 

(36.)  Beyond administrative boundaries: archaeological networks of research. Cultural Heritage and new Technologies 18 (2014), 1–9. http://www.chnt.at/chnt-18-proceedings/

 

(37.) –  Mensch-Umwelt-Interaktion und der Einfluss der Umweltbedingungen auf Migrationen im inneren Barbaricum zwischen Spree und Neiße. Forschungen zur Völkerwanderungszeit und zum Frühmittelalter Europas 2014, 1–16 (ISSN 2199-8280). urn:nbn:de:bsz:16-heidok-174167

 

(38.) –  Mensch und Umwelt der Lausitz in den ersten fünf Jahrhunderten n. Chr.. In: F. Koch (Hrsg.) Vandalen, Burgunden & Co. Germanen in der Lausitz. Begleitband zur Sonderausstellung (Kamenz 2014) 126–143.

 

(39.) –  mit F. Koch, Die Germanen: Mythos und Forschungsrealität. In: F. Koch (Hrsg.) Vandalen, Burgunden & Co. Germanen in der Lausitz. Begleitband zur Sonderausstellung (Kamenz 2014) 12–23.

 

(40.) –  White Paper der Digital Humanities an der Universität Heidelberg. Junior Research Group Digital Humanities and Digital Cultural Heritage. Heidelberger Dokumentenserver (Heidelberg 2015), 1–34 urn:nbn:de:bsz:16-heidok-184019

 

(41.) – Die mittelalterliche Besiedlung der unteren Wartheregion (in der ehemaligen Neumark bzw. Wojewodschaften Zachodnio-Pomorskie, Lubuskie und Wielkopolskie). Eine deutsch-polnische Fallstudie anhand archäologischer Forschungen. In: Neitmann, K. (Hrsg.) Landesherr, Adel und Städte in der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Neumark. Bibliothek der Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, Bd. 14 (Berlin 2015) 33–99.

 

(42.) –  mit H. Raun, Semi-automated detection of ground monuments in airborne laser scan data (LiDAR). LSDAM (Large Scale Data Management) Brochure 2015 (3 Seiten).

 

(43.) –  Climate change, environment and migration: A GIS-based study of the Roman Iron Age until the Early Middle Ages in the river Oder region. PCA Post-Classical Archaeologies vol. 5, 2015, 69-94. http://www.postclassical.it/vol.5.html

 

(44.) –  Region im Wandel: Das 5.–6. Jahrhundert n. Chr. im inneren Barbaricum an der unteren Oder und Warthe. Germania 92, 2014 (2015), 133–154.

 

(45.) –  Archäologische Fundkartierung und Zeichnungs-Georeferenzierung mit QGIS, Seminar Digital Humanities and Digital Cultural Heritage. Heidelberger Dokumentenserver (Heidelberg 2015), 1–47. urn:nbn:de:bsz:16-heidok-199295  

 

(46.) – An Archaeological Information System (AIS) for Digital Cultural Heritage management and research: identify settlement dynamics of the Late Roman Iron Age until the Early Middle Ages in the river Oder region. Sektion für Slawische Archäologie beim 8. Deutschen Archäologie-Kongress 2014 in Berlin. Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte Europas (Langenweißbach 2016), 83-99.

 

(47.) – GIS-gestützte Netzwerkanalyse - Germanische Besiedlungsmuster und römische Erschließungs-strategien. Der Limes 11/2016 Heft 2, 21-24.

 

(48.) –  mit M. Pfeiffer und K.-H. M. Raun, “Digital mapping” - Detection and prospection through digital and physical landscapes at Koumasa, Crete. Heidelberger Dokumentenserver (Heidelberg 2016) (24 Seiten) urn:nbn:de:bsz:16-heidok-219489

 

(49.) – Geografische Informationssysteme in den Digital Humanities. In. F. Jannidis/H. Kohle/M. Rehbein (Hrsg.), Digital Humanities - Eine Einführung (Stuttgart 2017), 300-315.

 

(50.) – (im Druck) mit A. Darus, Tutorial für archäologische digitale Fundkartierung, Georeferenzierung und Vektorisierung von analog vorliegenden Zeichnungen in QGIS und AutoCAD. Heidelberger Dokumentenserver HeiDok (74 Seiten).

 

(51.) – Geoinformatik und Archäologie - GIS basierte Kulturraumstudie antiker und frühmittelalterlicher Besiedlungsmuster am mittleren Main. 37. Wissenschaftlich-Technische Jahrestagung der DGPF in Würzburg – Publikationen der DGPF, Band 26, 2017, 76-89.

 

(52.) – Perspectives for Network Analyses: Roman roads, ‘Barbarian’ paths and settlement patterns in the borderland at the Limes Germanicus in river Main Region. Open Archaeology 2017; 3, 123-138, Berlin: De Gruyter. (19 Seiten).

 

(53.) – Archäologisches Informationssystem (AIS) zur bodendenkmalpflegerischen Archivierung und Forschung:Fallbeispielhafte Anwendung zur Identifizierung der Besiedlungsdynamik der Oderregion von der späten römischen Kaiserzeit bis zum Frühmittelalter. Recherches Archéologiques NS 7, 2015 (2017), 117–143.

 

(54.) – Methods and perspectives in geoarchaelogical site catchment analyses: identify paleoclimate signals from the Iron Age until the Middle Ages in the Oder river region. Digital (Geo-) Archaeology and Digital Cultural Heritage. Natural Science in Archaeology (Springer) (33 Seiten).

 

(55.) – (im Druck) Transforming knowledge: Concepts of Transcultural Studies and Digital Humanities. Approaching critical concepts of Transculturality. In: L. Abu-Er-Rub/ Chr. Brosius et al. (Hrsg), Engaging Transculturality: Concepts, Key Terms, Case Studies (Routledge 2017) (12 Seiten).

 

(56.) – (im Druck) mit E. Decker/ M. Arnold, Digital Humanities Strategies in Transcultural Studies. Engaging Transculturality: Concepts, Key Terms, Case Studies (4 Seiten).

 

(57.) – (im Druck) Katalog der „Altfundstellen“ der Neumark (der ehemaligen Provinz Brandenburg in den heutigen Wojewodschaften Zachodnio-Pomorskie, Lubuskie und Wielkopolskie) aus den Archi­ven der Prähistorischen Abteilung des Märkischen Museums Berlin, des Museums für Vor- und Frühgeschichte Berlin u. des Brandenburgischen Landesamts für Denkmalpflege. Eine deutsch-polnische Fallstudie anhand archäologischer Forschungen. Heidelberger Datenserver HeiData.

 

Suche