Seite drucken. Seite weiterempfehlen.

Staged Public

Jour Fixe: Cultural and Political History of Mirages

The Cluster will hold its second Jour Fixe in the summer term on June 30, 2016, at 4 pm at Karl Jaspers Centre. Prof. Christopher Pinney (UCL) will give a talk on the topic “The Waterless Sea: A Cultural and Political History of Mirages”. An introduction will be given by Prof. Christiane Brosius and Sheba Chhachhi (Delhi) will be the discussant.

Programme for Annual Conference online

The programme for the 7th Annual Conference at the Cluster of Excellence “Asia and Europe in a Global Context” is now online on the Cluster’s website. David Freedberg (London) and Sinan Antoon (New York) will give the keynote speeches and twelve panels as well as two round table discussions will address topics related to the conference’s theme "Making, Sustaining, Breaking – The Politics of Heritage and Culture".

Conference "Law, Empire and Global Intellectual History"

The conference "Law, Empire and Global Intellectual History" was organized by Dr. Kerstin von Lingen, Independent Research Group Leader of Project A16 “Transcultural Justice” and Milinda Banerjee from Presidency University Kolkata. It took place at the International Academic Forum Heidelberg from June 19-21 and opened with a keynote by Andrew Sartori (New York).

Workshop "Treaty Ports in East Asia, 1850-1910"

The workshop "Treaty Ports in East Asia, 1850-1910" was organized by the Chair of Cultural Economic History at the Heidelberg Centre for Transcultural Studies and headed by Prof. Harald Fuess. It took place at the Karl-Jaspers-Center from June 17-18 and focused on treaty ports in East Asia in a time when they were a unique phenomenon of the modern imperialist world system.

Guest Lecture by Prof. Bert Fragner

Prof. Bert Fragner, Research Director at Austrian Academy of Sciences, gave a guest lecture with the title "Persophonia - Transcultural Trends, Multilingualism and Changing Identities in the History of Asia". It took place on Friday, June 17 in the context of the colloquium “Between Asia and Europe. Islamic(ate) Spheres”.

Call for Papers: Next-Generation Global Workshop in Kyoto

Under the heading “Transcultural Dynamics of Asia and Europe: Mobility, Negotiation and Transformation”, the 9th Next-Generation Global Workshop now welcomes applications. Selected participants will attend the two-day workshop co-organised by the Heidelberg Centre for Transcultural Studies and Kyoto University on September 26-27. The workshop will open with a keynote speech by Prof. Monica Juneja.

Latest Newsletter Issue

The latest issue of our newsletter is available now.

Newsletter (PDF)

Newsletter (Flash)

Media Reports

Science portal L.I.S.A. by Gerda Henkel Foundation interviewed Niels Gutschow.

Rhein-Neckar-Zeitung reported about a new book by Nikolas Jaspert.

Unispiegel reported about several activities by Cluster members.

Brand eins portrayed Axel Michaels.

Bild der Wissenschaft cited Joseph Maran.

Frankfurter Allgemeine Zeitung published an article by Axel Michaels.

Swiss Radio interviewed Barbara Mittler.

more media reports

Kurznachrichten

  • Prof. Barbara Mittler declined an offer for the position of Director of the China Institute at SOAS, University of London. Prof. Mittler will remain in Heidelberg, where she is Director of the Heidelberg Center for Transcultural Studies/Cluster of Excellence "Asia and Europe" as well as a Professor for Chinese Studies.

  • M.A. Transcultural Studies (MATS) welcomes applications from perspective international students. The application deadline for non-German applicants is June 15, 2016. The MATS, annually starting in October, is a research-oriented, interdisciplinary programme in the humanities and social sciences with a transregional focus. Since the M.A. Transcultural Studies was started by the Cluster in 2011, it has attracted growing interest from around the world.

Donations for Nepal

The South Asia Institute, supported by Cluster/HCTS members, runs "SAI help Nepal" for the earthquake victims.

Forschung

  • Graduiertenprogramm für Transkulturelle Forschung

    Students in front of project posters

    Das Graduiertenprogramm für Transkulturelle Forschung (GPTS) bietet ein strukturiertes Promotionsprogramm mit interdisziplinärer Ausrichtung. Es beinhaltet (a) eine Einführung in die Theorien und Methodologien transkultureller Forschung, (b) eine gut ausgestattete, von europäischen und asiatischen Institutionen geförderte Arbeitsumgebung, (c) Unterstützung bei der Recherche von textlichem und nicht-textlichem Quellenmaterial, (d) die Förderung von Promotionsprojekten im Rahmen der facettenreichen Forschungsbereiche des Clusters.

    Mehr über das Graduiertenprogramm

    Mehr über die aktuellen Stipendiaten und ihre Projekte

  • Forschungsbereich A: Regierungskunst & Verwaltung

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Dieser Forschungsbereich erforscht kulturelle Prozesse, über die Konzepte, Institutionen und Praktiken der Regierungskunst und Verwaltung auf lokaler, regionaler oder globaler Ebene zwischen Kulturen übertragen und in einem kontinuierlichen, aber nicht linearen geschichtlichen Prozess umgestaltet werden.

    Alle Projekte des Forschungsbereichs A

                

                

  • Forschungsbereich B: Öffentlichkeit & Medien

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Zentrales Thema des Forschungsbereichs B ist der öffentliche Bereich im Sinne von Medien, Ereignissen und Räumen, die auf Grund politischer und kultureller Austauschprozesse zwischen Asien und Europa entstanden sind und weiter entstehen. Die drei Forschungsschwerpunkte sind: a) Medialität, Visualität und Textualität, b) Öffentliches Leben, Ereignisse und Performanz als Bestandteile sozialer Praktiken und c) Öffentlicher Raum und Urbanität. 

    Alle Projekte in Forschungsbereich B

                

                

  • Forschungsbereich C: Wissenssysteme

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Der Forschungsbereich C erforscht den Austausch von Praktiken zwischen Asien und Europa in den Bereichen Gesundheit und Umwelt, besonders im Hinblick auf Institutionen, Vorstellungen und Wahrnehmungen. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Erforschung von Praktiken, weil Prozesse in den Bereichen Gesundheit und Umwelt besonders oft dem Anspruch unterworfen sind, eine praktikable Lösung zu finden. 

    Alle Projekte in Forschungsbereich C

                

                

  • Forschungsbereich D: Geschichte & Kulturerbe

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Dieser Forschungsbereich analysiert unterschiedliche geschichtliche Konzepte als konkurrierende Interpretationen von Zeit und Raum. Statt auf Modellen einer vereinheitlichten, universellen Weltgeschichte, liegt der Schwerpunkt auf der Verknüpfung mannigfaltiger Geschichtlichkeiten mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, die den Umgang mit der Geschichte, der Erinnerung und deren Verlauf bestimmen und ihrerseits durch kulturelle Austauschprozesse geprägt werden.

    Alle Projekte in Forschungsbereich D

                

                

  • Heidelberg Research Architecture

    Lady drawing a database sketch

    Im Cluster bilden Wissenschaftler/innen eine multikulturelle, multilinguale Gemeinschaft zu Forschungszwecken auf einem interdisziplinären Gebiet. Für eine effiziente Zusammenarbeit der Forscher/innen bei der Analyse von trankskulturellen Austauschprozessen wird eine IT-Infrastruktur für das Speichern und den Austausch von Daten, die Kommunikation, das Online-Teamwork und vor allem auch für die Abfrage und die Analyse von Informationen benötigt.

    HRA-Portal

Suche