Seite drucken. Seite weiterempfehlen.

B3 Urbane Sensorien (Projekt abgeschlossen)

B3 Transkulturelle Topographien urbaner Sensorien und Ereignisse (Pilotprojekt)

Koordination: Christiane Brosius, Marcus Nüsser

Zusammenfassung

Ziel dieses Pilotprojekts ist die Erforschung der praktischen Anwendbarkeit eines neues Ansatzes hinsichtlich des Erlebens von Urbanismus als glokalisiertem Prozess, der durch weitreichende infrastrukturelle Interventionen, Medienprozesse und Einwirkungen auf Mikroebene fortwährend umgestaltet wird. Im Mittelpunkt stehen folgende miteinander verflochtene Bereiche: a) glokalisierte Mega-Ereignisse (z.B. Weltausstellungen, Asien-Spiele oder Commonwealth-Spiele, Olympische Spiele) und b) die Ausbildung von urbanen Sensorien durch den Einsatz von Mitteln der Raumkontrolle (Überwachungskamerasysteme, Zensur), welche die Wahrnehmung des öffentlichen Raums und der Öffentlichkeit beeinflussen.
Marginalisiertes und unverwertetes Material aus (offiziellen und inoffiziellen) Archiven in Europa, China und Indien wird durch hochauflösende Satellitenbilder, die Einbeziehung von Kartierungsergebnissen in GIS und ethnographische Feldforschung ergänzt. Das Pilotprojekt konzentriert sich auf Neu-Delhi 2010. Auf der Basis dieses Projektes entstand schliesslich B11 Urban Imaginaries.

« B2 Kreative Dissonanzen B4 Transkulturelle Visualität »
Suche

Veranstaltungen

Keine aktuellen Einträge vorhanden.

Stellenangebote

Keine aktuellen Einträge vorhanden.