Seite drucken. Seite weiterempfehlen.

Staged Public

MATS-students visit the Lindenmuseum´s Hawaii exhibition

On May 2, 2018, students of the Master Programme for Transcultural Studies (MATS) visited the special exhibition “Hawai´i – Königliche Inseln im Pazifik” (Hawai´i – royal islands in the Pacific) at the Lindenmuseum in Stuttgart. The field trip was part of the seminar “The Pacific – a history of an ocean” taught by MATS Coordinator Dr. Takuma Melber in the summer semester.

New volume co-edited by Nikolas Jaspert

HCTS director Prof. Nikolas Jaspert edited the volume „Entre mers - Outre-mer: Spaces, Modes and Agents of Indo-Mediterranean Connectivity“ together with Dr. Sebastian Kolditz. It was published with Heidelberg University Publishing, and comprises twelve essays related to transmarine relations between seas and imaginations of lands.

Susan Richter publishes new book about atheism

The volume is called "Verfolgter Unglaube. Atheismus und gesellschaftliche Exklusion in historischer Perspektive" and was edited by Cluster associate member Prof. Susan Richter. It was published with Campus Verlag and explores the history of persecution and social exclusion of atheists and disbelievers in Europe and Asia.

Call for Papers: International workshop “Recalibrating Culture”

The international workshop “Recalibrating Culture–Reconfiguring the (Trans-)Cultural” will take place at the Heidelberg Centre for Transcultural Studies from November 22-24. It is both a part and the highlight of the HCTS Interactive Lecture Series "Recalibrating Culture–Reenvisioning the (Trans-)Cultural." Papers can be submitted until September 25, 2018.

Kerstin von Lingen publishes habilitation

PD Dr. Kerstin von Lingen recently published her habilitation "Crimes against Humanity. Eine Ideengeschichte der Zivilisierung von Kriegsgewalt 1864–1945." It traces the path of international humanitarian law and focuses on the development of "Crimes against Humanity" as judicial tool for judging mass atrocities against civilians.

Priya Paul Collection now in open access format

The Priya Paul Collection of Popular Art is now available online to the public via the HeidICON image database in an open access format. For the archive, over 4,200 images from Indian contemporary as well as popular art and advertisement were digitalized and catalogued at the Cluster of Excellence "Asia and Europe in a Global Context."

Johanna Beamish publishes dissertation

Cluster associate member Dr. Johanna Beamish published her dissertation Im Transit auf dem Ozean – Schiffszeitungen als Dokumente globaler Verbindungen im 19. Jahrhundert with Campus in August. The book analyses the transit experience of passengers aboard intercontinental vessels by examining newspapers written and edited aboard ship.

"OpenDACHS" introduced at the CATS and HCTS

The Digital Archive for Chinese Studies (DACHS) comprises a collection of website resources and was launched in 2001 by the Institute for Chinese Studies. Its main goals are to capture and archive relevant web resources and to serve as citation repository for authors and publishers. The archive currently is expanding its online resources and establishing access to CATS and HCTS.

Latest Newsletter Issue

The latest issue of our newsletter is available now.

Newsletter (PDF)

Newsletter (Flash)

Kurznachrichten

Media Reports

https://www.swr.de/swr4/bw/-/id=233374/mqfgxh/index.htmlSWR4 interviewed Prof. Christiane Brosius about her Nepal project.

Deutschlandfunk interviewed Prof. Barbara Mittler for "Tag für Tag."

The Frankfurter Allgemeine Zeitung published an article by Prof. Christiane Brosius.

SWR2 featured Prof. Joseph Maran in radio report.

SWR1 broadcasted an interview with Prof. Joachim Quack (at 7:20).

Deutschlandfunk interviewed Dr. Susan Richter.

WDR interviewed Takuma Melber on Pearl Harbor.

Deutschlandfunk broadcasted an interview with Prof. Monica Juneja.

Frankfurter Allgemeine Zeitung published an article by Axel Michaels.

mehr Media Reports

Forschung

  • Heidelberg Research Architecture

    Lady drawing a database sketch

    Im Cluster bilden Wissenschaftler/innen eine multikulturelle, multilinguale Gemeinschaft zu Forschungszwecken auf einem interdisziplinären Gebiet. Für eine effiziente Zusammenarbeit der Forscher/innen bei der Analyse von trankskulturellen Austauschprozessen wird eine IT-Infrastruktur für das Speichern und den Austausch von Daten, die Kommunikation, das Online-Teamwork und vor allem auch für die Abfrage und die Analyse von Informationen benötigt.

    HRA-Portal

  • Graduiertenprogramm für Transkulturelle Forschung

    Students in front of project posters

    Das Graduiertenprogramm für Transkulturelle Forschung (GPTS) bietet ein strukturiertes Promotionsprogramm mit interdisziplinärer Ausrichtung. Es beinhaltet (a) eine Einführung in die Theorien und Methodologien transkultureller Forschung, (b) eine gut ausgestattete, von europäischen und asiatischen Institutionen geförderte Arbeitsumgebung, (c) Unterstützung bei der Recherche von textlichem und nicht-textlichem Quellenmaterial, (d) die Förderung von Promotionsprojekten im Rahmen der facettenreichen Forschungsbereiche des Clusters.

    Mehr über das Graduiertenprogramm

    Mehr über die aktuellen Stipendiaten und ihre Projekte

  • Forschungsbereich A: Regierungskunst & Verwaltung

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Dieser Forschungsbereich erforscht kulturelle Prozesse, über die Konzepte, Institutionen und Praktiken der Regierungskunst und Verwaltung auf lokaler, regionaler oder globaler Ebene zwischen Kulturen übertragen und in einem kontinuierlichen, aber nicht linearen geschichtlichen Prozess umgestaltet werden.

    Alle Projekte des Forschungsbereichs A

                

                

  • Forschungsbereich B: Öffentlichkeit & Medien

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Zentrales Thema des Forschungsbereichs B ist der öffentliche Bereich im Sinne von Medien, Ereignissen und Räumen, die auf Grund politischer und kultureller Austauschprozesse zwischen Asien und Europa entstanden sind und weiter entstehen. Die drei Forschungsschwerpunkte sind: a) Medialität, Visualität und Textualität, b) Öffentliches Leben, Ereignisse und Performanz als Bestandteile sozialer Praktiken und c) Öffentlicher Raum und Urbanität. 

    Alle Projekte in Forschungsbereich B

                

                

  • Forschungsbereich C: Wissenssysteme

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Der Forschungsbereich C erforscht den Austausch von Praktiken zwischen Asien und Europa in den Bereichen Gesundheit und Umwelt, besonders im Hinblick auf Institutionen, Vorstellungen und Wahrnehmungen. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Erforschung von Praktiken, weil Prozesse in den Bereichen Gesundheit und Umwelt besonders oft dem Anspruch unterworfen sind, eine praktikable Lösung zu finden. 

    Alle Projekte in Forschungsbereich C

                

                

  • Forschungsbereich D: Geschichte & Kulturerbe

    Photo of the Facilities on a sunny Day

    Dieser Forschungsbereich analysiert unterschiedliche geschichtliche Konzepte als konkurrierende Interpretationen von Zeit und Raum. Statt auf Modellen einer vereinheitlichten, universellen Weltgeschichte, liegt der Schwerpunkt auf der Verknüpfung mannigfaltiger Geschichtlichkeiten mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, die den Umgang mit der Geschichte, der Erinnerung und deren Verlauf bestimmen und ihrerseits durch kulturelle Austauschprozesse geprägt werden.

    Alle Projekte in Forschungsbereich D

                

                

Suche



Nächste Termine

10. Okt 2018 - 11. Okt 2018

MATS-Orientation Days 2018

25. Okt 2018 - 26. Okt 2018

Spaces & Flows

30. Nov 2018 - 01. Dez 2018

Workshop: The Burden of Superfluous Matters